feel like shit

Das Jahr neigt sich gekonnt dem Ende zu und diesmal habe ich zum ersten Mal das Gefühl, dass es im kommenden Jahr nicht besser wird. Früher war ich optimistischer, aber jetzt ist auch jedes noch so kleine Fünkchen Optimismus verflogen. Vielleicht ist es einfach nur die Erfahrung, die mir meinen Optimismus raubt, die Erfahrung über die letzten Jahre hinweg, die Erfahrung, dass es niemals besser, höchstens anders wird. Oder es ist einfach nur meine momentane Verfassung, die mich glauben macht, dass die Welt bösartig und schlecht ist, und das ganz besonders zu mir. Das beste Beispiel gab es doch gestern erst, und das mehrmals, aber die Krönung des gestrigen Scheißtages war ja wohl diese gemeinfiese Konfrontation mit Perfektion und somit Opposition. Konfrontation mit der Wahrheit, die sich mir früher oder später ohnehin in den Weg gestellt hätte. Aber warum gestern? Es gibt die Partys, auf die man sich wochenlang gefreut hat, und dann wagen sie es einfach, alles bisher dagewesene Beschissene zu toppen. So auch gestern, auch wenn ich es zum besagten Zeitpunkt anders empfunden habe, was aber einzig und allein auf die berauschende Wirkung der legalen Droge Alkohol zurückzuführen ist. Erst heute morgen, als ich völlig fertig im Gästebett meiner Großmutter aufgewacht bin, wurde mir wieder einmal klar, dass mein ganzes Leben wie eine Nacht in einem Gästebett ist. Wo immer ich hingehe, ich fühle mich wie ein Eindringling, wie jemand der immer und überall unerwünscht ist, weil den Anforderungen der Gesellschaft nicht gerecht wird. Ich fühle mich nie schön, intelligent, gut genug. Und wenn es dann mal für ein paar Augenblicke in Ordnung ist, treffe ich Menschen, die mich an meine unerfüllten, wenn nicht sogar unerfüllbaren, Wünsche und Träume erinnern, und die mir zeigen, dass das Schicksal es mit ihnen gut gemeint hat. Vielleicht ist das meine Rolle auf der Welt, im Universum, so wie glückliche Menschen ihre Rolle im Universum spielen und auch andere unglückliche Menschen wie ich, manche mehr, manche minder.  So und jetzt bin ich müde und habe all meine Gedanken vergessen, vielleicht komme ich morgen drauf.

ophelia am 16.12.07 20:43, kommentieren